Andrea Riek

Curry-Gitter oder Diagonalgitter

Das (unsichtbare) Curry-Gitter wurde nach seinem Entdecker
Dr. med. Manfred Curry (1899-1953; Arzt und Forscher) benannt.
Der Linienverlauf geht von Nordwest nach Südost und von Nordost nach Südwest.
Die Form ist quadratisch (in der Regel 4,50 m x 4,50 m) mit einer Linienbreite von
ca. 50 cm (kann variieren). Die höchste Strahlung bewirken die Gitterkreuzungen.
Das Gitter ist horizontal ausgerichtet, d.h. es ist in einem Hochhaus im 20. Stock ebenso vorhanden.